Aufbruch

   
 


 

 

+ Das Leben ist schön!

+ Ziel Pyrenäen 2016

+ Sardinien 2016

+ Kurs Ost 2013

+ Nordamerika 2011

+ Sommer 2010

+ Südamerika 2008-09

=> Aufbruch

=> USA

=> Mexiko 1

=> Mexiko 2

=> Guatemala

=> Honduras

=> Nicaragua

=> Costa Rica

=> Panama

=> Kolumbien

=> Ecuador

=> Peru Nord

=> Huaraz

=> Peru Süd

=> Bolivien

=> ArgentinienWest

=> PatagonienNord

=> Chile

=> PatagonienSüd

=> Feuerland

=> ArgentinienOst

=> Auszeit in Azul

=> Uruguay

=> Brasilien 1

=> Bolivien 2

=> Brasilien 2

=> Venezuela

=> Kolumbien 2

=> USA 2009

=> Ende in Kanada

=> geplante Reiseroute

=> bisher gefahrene Route

=> Länder+Grenzen

+ Traum Südamerika 2007

+ Skiguiding am Arlberg

Das sind wir

Kontakt

Gästebuch

 


     
 

 
Unser Urlaub begann am 23.April 2008, als uns Indi (wir lernten ihn vergangenes Jahr in Alaska kennen) in Wien besuchen kam. Gemeinsam fuhren wir 3 Tage spaeter nach Deutschland. Und nach einem Abschiedsessen, brachte uns Indi am 27.April fruehmorgens nach Frankfurt zum Flughafen. Der Abschied fiel sehr schwer - zuviele schoene Stunden hatten wir mitsammen verbracht! 




Amerika - Wir kommen! ... Oder doch nicht? 
Gleich beim Verlassen des Flugzeuges in Seattle wird Andi als einziger aus der Menge herausgeholt, und wenig spaeter sitzen wir getrennt von einander je einem bruellenden Officer der amerikanischen Einreisebehoerde gegenueber. unser Gepaeck wird ausgecheckt und alles ausgeraeumt; jede Visitenkarte und jeden Eintrag im Tagebuch muessen wir rechtfertigen! Nach mehr als 1 Stunde Einzelverhoer, lassen sie uns dann doch noch in das Ihrer Meinung nach schoenste Land der Welt einreisen. War das Theater wirklich notwendig? Nur weil uns die Deppen in Bellingham letztes Jahr keinen Ausreisestempel gegeben haben? 
Wenn wir nicht in weiser Voraussicht einen extra spaeten Weiterflug gebucht haetten, haette unser Freund Kelley Messinger in Spokane wohl vergeblich auf uns gewartet. 
Kelley&Roberta, Brady&Kelley nehmen uns wieder sehr herzlich bei sich auf. Und das schoenste ist, dass unsere Bikes fast abfahrtsbereit sind! Denn Kelley und Brady haben ueber den Winter neue Auspuffe, Motorrschutzbuegel, Hauptstaender montiert und Ventile einstellen lassen. Ausserdem haben sie die Schwachstelle im KLR-Motor - den "Balance-Chain-Tensioner"(ein kleiner Metallteil mit zu schwacher Feder) ausgetauscht. 
Es kommt nicht von ungefaehr, dass wir die Motorraeder in Rosalia unterstellten. Denn von diesem kleinen Nest inmitten sanft gewellter Getreidefelder im Norden Washingtons versendet Kelley seine Spezial-Anbauteile fuer Kawasaki und Suzuki in die ganze Welt. 
Mit Probefahrt, Gepaeckstraeger-Bauen und Besorgen der restlichen Campingausruestung, sind wir nach 2 Tagen endgueltig reisefertig. 

>>
Fotos 
(Texte direkt im jeweiligen Foto -> dort auf ( i ) klicken!)

 
 

Du bist heute schon der 1 Besucher

 

 
"