BergeColorados

   
 


 

 

+ Das Leben ist schön!

+ Ziel Pyrenäen 2016

+ Sardinien 2016

+ Kurs Ost 2013

+ Nordamerika 2011

=> Rückkehr nach Eastend

=> Bella Coola

=> Atlin

=> Norden und zurück

=> Sommer USA

=> BergeColorados

=> Abschluß

=> KLR Resumee

=> Reiseroute 2011

+ Sommer 2010

+ Südamerika 2008-09

+ Traum Südamerika 2007

+ Skiguiding am Arlberg

Das sind wir

Kontakt

Gästebuch

 


     
 


11.8.-6.9.2011

Unser erstes Ziel in Colorado ist Silverton, wo unsere Freunde Anne und Mike den heurigen Sommer verbringen, um ihr zweites WanderBuch zu schreiben. Ähnlich wie schon für´s erste Buch(„60 Scenic Dayhikes in Crested Butte“, näheres unter www.hikingbikingadventures.com) vor 2 Jahren, begleiten wir die beiden bei einigen Wanderungen. Diesmal können wir sogar richtig viel zum Buch beisteuern, indem wir für die längeren Wanderungen GPS-Punkte sammeln und Fotos machen. Im Gegenzug werden wir köstlich bekocht und zelten auf dem vielleicht schönsten Platz unserer Reise. Außerdem haben wir bei den nachmittäglichen Gewittern einen trockenen Rückzugsort im 5th-wheel(Wohnwagen) bei Anne und Mike. Für uns sind diese 2 Wochen also ein super Urlaub, denn wir wandern jeden Tag - manchmal hüfthoch - durch die schönsten Blumenwiesen und besteigen Berge, die so hoch wie der Großglockner sind. Das ist hier in Colorado keine Kunst, weil die meisten Wanderungen erst auf 3000m beginnen, und von Gletschern gibt es keine Spur. Nur Luft bekommt man eben weniger.
Das Buch dazu ("Southwest Colorado, High Country Day Hikes" von Anne & Mike Poe) ist im Juni 2012 erschienen. Anfragen dazu über unsere "Kontakt"-Seite.
Ein großer Wehrmutstropfen ist, daß wir die vielgerühmten OffroadPässe dieser Gegend mit unseren Motorrädern nicht fahren können. Die KLR sieht zwar geländegängig aus, ist aber mit ihrer relativ geringen Bodenfreiheit, dem weichen Rahmen und den schlechten Stoßdämpfern für die wirklioch steilen und steinigen bzw. grobschottrigen Minenstraßen nicht geeignet. Zumindest nicht, wenn man sie noch länger haben will. In NordPeru und Bolivien fuhren wir zwar auch schlechte Straßen, aber mit dem großen Unterschied, daß wir sie fahren mußten, um weiterzukommen und nicht, wie hier, nur zum Spaß.
Nach dem Abschied von Anne und Mike verlängern wir unseren WanderUrlaub noch um 4 Wanderungen in Crested Butte, eine in Aspen und weitere 2 in Leadville. Dort beendet der erste Nachtfrost die lästigen NachmittagsGewitter. Die Berge rund um Leadville sind zwar die höchsten in Colorado (Mt.Elbert 4.450m) aber im großen und ganzen wenig attraktive Steinhaufen.
Nach dem „LaborDay“-Wochenende verlassen auch wir langsam die Berge Richtung Nordwesten und schlafen ein letztes Mal auf 3.000m. Nach 4 Wochen auf über 2500m sind wir nicht traurig, wieder einmal in sauerstoff-reichere Gegenden zu kommen.

>> Fotos
(Texte direkt im jeweiligen Foto -> dort auf ( i ) klicken!)

 
 

Du bist heute schon der 2 Besucher

 

 
"